Januarreise 2014 – Wolfgang

Seit Wochen erreichen uns immer wieder neue Schreckensmeldungen über die Ukraine und gleichzeitig Bitten um Gebetsunterstützung in dieser schwierigen Zeit. Allen gleich ist der Wunsch nach einer friedlichen Lösung für die GANZE Ukraine.

Die Grenzen waren auf der Westseite noch problemlos passierbar. Die ersten Banken gingen bereits bankrott, weil ängstliche Großanleger ihr gesamtes Vermögen abgehoben haben. So verloren viele Privatleute ihr gesamtes Sparvermögen und Arbeitslose mussten besonders lange auf ihre ohnehin sehr spärliche Unterstützung warten. Eine Rückwärtsbewegung wünscht sich keiner, doch genau diese befürchten die Menschen, wenn Russland wieder mehr Einfluss erhält.

Gleichzeitig gibt es aber auch viel Positives zu berichten: die Gemeinde des lebendigen Gottes bedankt sich für die Bekleidung, die in der Kirche an Bedürftige verteilt wurde:church Diese Familie bedankt sich mit einem ganzen Brief für die regelmäßige Unterstützung durch ihre Paten in Deutschland. Sie erzählen, was Gott ihnen mit ihren angenommenen Kindern in 2013 alles ermöglichte.JD800062 Unsere beiden Kleinen sind in der Arche gut angekommen. Besonders der kleine Aljoscha ist begeistert, nun nicht mehr in einem Laufställchen den Tag verbringen zu müssen, wie er dies im Kinderheim 4 Jahre lang erlebte. Anfangs war er daher ungeschickt und stürmisch, doch nun kommt er schon ganz gut zurecht. Beide bedanken sich für die Geschenke, die sie aus Deutschland bekamen. Natürlich wurden auch alle Geschwister der Familie beschenkt.

S7300928Diese Familie aus Irschawa bedankt sich ebenfalls bei ihrer deutschen Familie, die sie seit Jahren treu unterstützt. Sie nehmen ebenfalls Kinder aus Kinderheimen auf und leben wie in unserer Arche in einem Familienkinderheim.

100_4841 Pastor Iwan von der Gemeinde des lebendigen Gottes in Mukatschevo bedankt sich ganz herzlich für dieses super Mountainbike. Genau das richtige Fahrrad für die Straßen mit so vielen Schlaglöchern. DANKE!333

 

Vielen Dank, an alle unsere treuen Spender! Ohne eure Hilfe, wäre unsere Arbeit nicht möglich! Ein ganz, ganz herzliches Vergeltsgott auch an alle, die uns im Gebet unterstützen – sei es für die Ukraine selbst oder während unserer Reisen oder für den Verein!

von Michaela Wutz

Reisebericht unseres jüngsten Missionars

Johannes, 9 Jahre alt, liebt es, unsere Missions- und Hilfseinsätze zu begleiten. Inzwischen hat er begonnen auch für kleine Bereiche Verantwortung zu übernehmen. Über seine 27. Ukrainefahrt berichtet er in seinem Schulaufsatz: “Mein schönstes Ferienerlebnis”: Reisebericht Johannes

 

Johannes bei der Sponsorenradeltour

Sein längster Einsatz war die Sponsorenradeltour von Deggendorf bis in die Ukraien (Rakoschino) weiter…(im Bericht über die Radeltour)

Weihnachtsaktion

Bei vielen Weihnachtsaktionen konnte Johannes beim Päckchen Packen und Verschenken mithelfen.